Zuhause kann es brandgefährlich sein.

Die grössten Brandgefahren lauern im eigenen Heim. Alte und defekte Elektrogeräte, eingeschaltete und vergessene Herdplatten, Kerzen, Grillgeräte und Raucherwaren sind die gefährlichsten Brandstifter in Schweizer Haushalten und für jeden vierten Brand verantwortlich. Die wichtigsten Tipps für den Umgang mit diesen Brandgefahren sind:

  • Elektrogeräte: Defekte Elektrogeräte reparieren lassen oder ersetzen. Regelmässig die Lüftungsschlitze entstauben
  • Elektrogeräte nicht im Standby-Betrieb laufen lassen, sondern jedes Mal ganz ausschalten
  • Kochherd: Während des Kochens den Herd im Auge behalten und danach alle Herdplatten ausschalten
  • Kerzen: Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen lassen und vor dem Verlassen des Raumes alle Kerzen löschen
  • Grillgeräte: Den Grill nur im Freien benutzen und nie unbeobachtet lassen. Beim Holzgrill nie Anzündeflüssigkeit nachgiessen. Es besteht Explosionsgefahr
  • Raucherwaren: Sich nie mit einer brennenden Zigarette oder Zigarre aufs Sofa oder ins Bett legen
  • Merkblätter: Brandgefahren

Quelle: Beratungsstelle für Brandverhütung

Rauchwarnmelder retten Leben: einfach und günstig

Sie sind rasch montiert und kosten wenig: Rauchwarnmelder warnen frühzeitig – vor allem Schlafende. Weil jedes Opfer eines zu viel ist, lancierte die GVB im Herbst 2008 die Kampagne «Rauch-Signal».

Mehr Informationen unter: https://shop.hausinfo.ch/rauchwarnmelder-genius-gvb.html

Feuer mit entsprechenden Hilfsmitteln richtig löschen und richtig handeln

Leben retten, grössere Brände und damit teure Sachschäden verhindern. Bei korrekter Anwendung ist dies unter Umständen auch mit einfachen Löschgeräten wie Löschdecke, Wasserlöschposten oder Handfeuerlöscher möglich. Ein Feuer kann überall ausbrechen. Machen Sie sich deshalb vorgängig Gedanken über den Standort von Löschgeräten, Fluchtwegen und Sammelpunkten. Im Notfall ist es dafür zu spät!

Kann das Feuer nicht gelöscht werden oder ist die Brandbekämpfung zu gefährlich, so verlassen Sie schnellstmöglich das Gebäude und achten Sie auf folgende Punkte:

  • Richtiges Verhalten: Alarmieren (Tel. 118) – Retten – Löschen
  • Fenster und Türen schliessen
  • Kann das Gebäude infolge verrauchter Treppenhäuser nicht verlassen werden: Türen abdichten, auf die Feuerwehr warten und sich bei deren Eintreffen am geschlossenen Fenster bemerkbar machen.
  • Brandstelle über Ausgänge und Fluchtwege verlassen
  • Keine Aufzüge benützen
  • Muss ein rauchgefüllter Raum durchquert werden: Auf allen Vieren kriechen. Der heisse Rauch sammelt sich vor allem an der Decke. Am Boden hat es eher genügend Luft zum Atmen und die Sicht ist besser.
Richtig Handels wenns Brennt:

Wenns brennt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Gebäude Versicherung Bern